Oldtimerrecht

Das Recht der Oldtimer unterscheidet sich grundsätzlich von den Rechtsverhältnissen im übrigen Kfz-Bereich. Grundlegend ist also die korrekte Einstufung des betreffenden Fahrzeuges: Als Oldtimer (besser: classic car, vintage car [vor 2. Weltkrieg], antique car [vor 1918], brass-era car [Messing-Ära]) werden mindestens 30 Jahre alte Fahrzeuge bezeichnet.

Kaufrechtliche Besonderheiten bestehen bereits wegen der Klassifizierung eines Fahrzeuges nach den marktüblichen Noten (1 bis 5), wegen der Qualitäts- und Zustandsangaben im Kaufvertrag, wegen – auch steuerrechtlicher – Besonderheiten des Erwerbs aus dem (Nicht-) EU-Ausland u.a.

Wir beraten Sie auch wegen der speziellen Zulassungsfragen sowie der Bedeutung und Einsatzart der unterschiedlichen Kfz-Kennzeichen.

Die steuerliche und versicherungstechnische Begünstigung bei der Kfz-Zulassung für historische Fahrzeuge (H-Kennzeichen) stellt vielfach ein Argument für das Halten eines Oldtimers dar. Einkommensteuerrechtlich kann die Haltung eines Oldtimers als Geschäftswagen interessant sein.

Vor dem Besuch von spezialisierten Werkstätten beraten wir Sie zu den werkvertraglichen Besonderheiten, die zum einen für Reparaturen bei Unfallabwicklungen und zum anderen bei Restaurierungen zu beachten sind.

Für die Behandlung von Versicherungsfragen sowie im Verkaufsfalle wird für Sie ein Verkehrswertgutachten von erheblicher Bedeutung sein.

Eine fachkundige Beratung bieten wir Ihnen auch bei Fragen des Transports oder der Vermietung von Oldtimern sowie bei der Veranstaltung von Oldtimertreffen oder Oldtimerrallyes.

Schließlich bieten wir Ihnen erbrechtliche Regelungen zur Erhaltung Ihres Fahrzeuges oder Ihrer Sammlung für (die) nachfolgende(n) Generation(en).

 

Jörg Diebow, Rechtsanwalt

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Bau- und Architektenrecht

Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Erbrecht

Oldtimerrecht