Neues Unterhaltsvorschussrecht rückwirkend zum 01.07.2017 in Kraft

Fachanwalt stellt neues Unterhaltsvorschussrecht vor

Herr Rechtsanwalt Gustav Schnepper(von RA Gustav Schnepper)

Die wichtigste Änderung im Unterhaltsvorschussrecht gleich vorweg: die bisherige Höchstbezugsdauer von 72 Monaten ist für alle Kinder aufgehoben. Der Unterhaltsvorschuss wird nun bis zur Volljährigkeit des Kindes bezahlt.

Für Kinder nach Vollendung des 12. Lebensjahres ist zusätzlich Voraussetzung, dass sie selbst nicht auf Leistungen nach dem SGB II angewiesen sind oder dass der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug eigene Einkünfte in Höhe von mindestens 600 Euro brutto monatlich erzielt.

Im Bedarfsfall springt der Staat lückenlos für alle Kinder ein, wenn sie ihnen zustehende Unterhaltsleistungen nicht erhalten.

Alleinerziehende, die von den Neuerungen betroffen sind, sollten die Leistung umgehend beim Jugendamt beantragen.

Wenn der Antrag noch im September 2017 beim Jugendamt eingeht, können die Leistungen noch rückwirkend ab Juli 2017 bewilligt werden.

Merken

Merken

Merken

Merken